Ausbildungsplan
[aktuelle Ausbildungsdaten]

Chirologieausbildung für Astrologen


In meiner Chirologieausbildung werden oft astrologische Querbezüge hergestellt. Die Chirologie hat vom Prinzip eine Verwandtschaft mit der Astrologie. Deshalb wurde diese Ausbildung speziell für Teilnehmer mit astrologischen Vorkenntnissen zusammengestellt. Dadurch verküzt sich die Grundausbildung auf zwei anstatt drei Jahre. Es ist aber auch möglich, erst im Verlaufe der Chirologieausbildung mittels Zusatzseminaren astrologische Grundkenntnisse zu erwerben.
Ausbildungsziel: Die Fähigkeit, eine Hand zu analysieren.

Erstes Ausbildungsjahr

Im ersten Jahr wird ausschliesslich die Aussenhand behandelt – denn: Die Aussenhand ist das Gefäss in dem sich das Handinnere verwirklichen kann. Die Aussenhand ist primär wichtiger als die Innenhand – denn eine wohlgeordnete Innenhand ist wenig hilfreich, wenn die äussere Struktur nicht vorhanden ist. Zunächst muss man „sehen“ lernen: Formen bestimmen, Strukturen erkennen, Verhältnis der einzelnen Handteile zueinander gewichten und deuten. Nebst Elemente erkennen, Fingerkombinationen u.v.a. wird im ersten Jahr auch die medizinische Fingernageldiagnostik gelehrt.

Dies übt man zunächst gegenseitig, d.h. während der Ausbildung lernt man auch viel über sich selber – eigene Veranlagungen und Möglichkeiten werden aufgezeigt oder bestätigt; eine Bereitschaft zu Selbsterfahrung ist vorausgesetzt. Es geht nicht um abstrakte Theorie, sondern um erfahrbare Wirklichkeit.

Zweites Ausbildungsjahr

Im zweiten Jahr lernt man die Innenhand kennen: Handberge bestimmen: was ist viel – was ist wenig Berg? Handberge zeigen den jeweiligen Energiefluss – so erfährt man auch, wie man fehlende Berge (Energie) aktivieren oder gestaute Energie transformieren kann. Dann – und erst dann – wird das Linienbild gelehrt. Das Linienbild hat eine ähnliche Bedeutung wie das Aspektbild in einem Horoskop: ohne den Tierkreis zu kennen, kann man Aspekte nicht deuten – ohne die Aussenhand zu kennen, kann man Linien nicht deuten!
Gegen Ende der Ausbildung werden auch Personen ausserhalb der Ausbildungsgruppe analysiert. Dabei handelt es sich anfangs um Personen, die selber Erfahrung mit „Handlesen“ haben und die ihr Wissen gerne unterstützend weiter geben.
Das Diplom erhält, wer die zwei Jahre komplett absolviert hat und als Abschlussarbeit eine schriftliche Handanalyse eines Probanden erstellt hat.

Weiterbildung

Nach diesen zwei Jahren werden Vertiefungsseminare angeboten zu Themen wie:

Die Themenwahl wird jeweils mit den Teilnehmern abgesprochen.

pi